Lade Veranstaltungen

Kunstpause Digital – Fürst Bismarck 1894

18. Januar //13.00 – 18. Januar//13.15

Franz von Lenbach (1836 Schrobenhausen (Oberbayern) – 1904 München),

Fürst Bismarck 1894, Öl auf Leinwand

Im Jahr 1874 begegnete Franz von Lenbach Otto von Bismarck das erste Mal. Zwischen Reichskanzler und Malerfürst entstand eine lebenslange Verbundenheit, die Lenbach schnell den Spitznamen „Bismarck-Maler“ eintrug und ihm den beißenden Spott einiger Karikaturisten einbrachte. In zig Fassungen malte er den „eisernen Kanzler“ in leicht variierenden Nuancen als Brust-, Hüft- oder Kniestück, immer mit dem Ansinnen, sein Modell der öffentlichen Erwartungen an einen Kanzler entsprechend darzustellen und zugleich auch dem Menschen Otto von Bismarck hinter dem Amt gerecht zu werden. Tatsächlich prägen seine vielfältigen Bismarck-Porträts bis heute das öffentliche Bild des Reichskanzlers.

Mit Wibke Birth

@suermondtludwig auf Facebook und Instagram

öffnungszeiten

Di - So 10.00 – 17.00 Uhr
Montag geschlossen

NRW-Corona-Schutzverordnung vom 20.08.2021

Für den individuellen Besuch einer Ausstellung gilt: Sie müssen im Museum
eine medizinische Maske tragen und die AHA-Regeln einhalten: Abstand halten
(mindestens 1,5 Meter), Hygieneregeln beachten.

Wenn Sie an einer Führung teilnehmen oder eine Veranstaltung im Museum
besuchen, müssen Sie darüber hinaus die 3G-Regel beachten: geimpft, genesen,
getestet. Halten Sie dann bitte einen Nachweis über Impfung, Genesung oder
negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, bereit.

Bitte melden Sie sich zu Führungen an: Tel.: +49 241 432-4998 oder an
museumsdienst@mail.aachen.de