Lade Veranstaltungen

Funkenhut (Funkenschirm)

25. Mai //13.00

Downcycling von adeliger Zier und ritterlichem Schutz: Ein schmiedeeiserner Funkenschirm aus einer bäuerlichen Rauchküche.
Funkenhut (Funkenschirm), Tirol (Alpbach), Zusammenstellung 19. Jh. (Teile möglicherweise mittelalterlich), mind. 24 Teile, genietet, Schenkung 2021

Ein Funkenhut (Achtung, hat nichts mit rheinischem Karneval zu tun!), als Schenkung eines Aachener Ehepaars in die Sammlung gelangt, stammt aus einem alten Bauernhaus in Alpbach in Tirol.
Dort hing er über der offenen Feuerstelle in der Küche.
Das Gebilde ist nicht aus einem großen Stück Eisenblech geschmiedet, sondern aus vielen verschieden großen und unregelmäßig geschnittenen Elementen zusammengesetzt.
Manche Teile weisen auf den ersten Blick nicht erklärbare runde und kreuzförmige Löcher auf.
Bei näherer Betrachtung ergibt sich des Rätsels Lösung:
Mehrere Topfhelme, wie sie im 13. und 14. Jahrhundert für Ritterrüstungen üblich waren, hatte man auseinandergenommen, flachgeklopft und patchworkartig aneinandergefügt.
Jetzt muss noch geklärt werden, ob es sich tatsächlich um mittelalterliche Helme handelt oder um Nachbildungen aus dem Historismus (19. Jh.).

Mit Michael Rief

Sonderöffnungszeiten

Dürer-Ausstellung
Di - So 10.00 – 18.00 Uhr
Do 10.00 – 20.00 Uhr
Montag geschlossen

NRW-Corona-Schutzverordnung vom 20.08.2021

Für den individuellen Besuch einer Ausstellung gilt: Sie müssen im Museum
eine medizinische Maske tragen und die AHA-Regeln einhalten: Abstand halten
(mindestens 1,5 Meter), Hygieneregeln beachten.

Wenn Sie an einer Führung teilnehmen oder eine Veranstaltung im Museum
besuchen, müssen Sie darüber hinaus die 3G-Regel beachten: geimpft, genesen,
getestet. Halten Sie dann bitte einen Nachweis über Impfung, Genesung oder
negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, bereit.

Bitte melden Sie sich zu Führungen an: Tel.: +49 241 432-4998 oder an
museumsdienst@mail.aachen.de